Craniosacrale Therapie

Die Cranio-Sacral-Therapie ist eine sanfte, manuelle Form der Körperarbeit, die schwerpunktmäßig am Schädel (Cranium), entlang der Wirbelsäule, am Kreuzbein (Sacrum) und den Füßen durchgeführt wird. Sie ist eine sanfte, nicht-invasive Behandlungsmethode, die sich als Teilgebiet der Osteopathie entwickelt hat.

Kommt es zu Störungen im craniosakralen System, kann es zu Einschränkungen in allen Körperfunktionen kommen. Die Cranio-Sacral-Therapie hilft Blockaden und Traumen, die zu Verspannungen im Körper führen, ausfindig zu machen und sie zu korrigieren. Ziel ist es, das craniosacrale System auszugleichen und damit den craniosacralen Rhythmus wieder herzustellen.

Der Therapeut kennt die Eigenbewegung des Gewebes, welches sich unter Spannung befindet. Durch sanfte Berührung und spezielle Grifftechniken an den Schädelknochen, dem Kreuzbein, der Wirbelsäule und den Füßen ist der Therapeut in der Lage, die Spannungen und Fehlstellungen ausfindig zu machen und zu lösen.

 

Anwendungsgebiete der craniosacralen Therapie

  • Migräne/Kopfschmerzen

  • Tinnitus

  • Kiefergelenksbeschwerden/ Beschwerden durch Zahnspangen, Zahnersatz

  • Gelenkschmerzen bei Rheuma/Arthritis/Arthrose

  • Künstliche Gelenke, Organtransplantationen, andere "Fremdkörper" wie Spirale usw.

  • Säuglinge mit Schreiattacken (z. B. nach Kaiserschnittgeburten, 3-Monats-Koliken, KISS-Syndrom)